Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Neueste Themen
Esobox
EsoFBTimeLine
Partner
Like/Tweet/+1

Ist Gott fehlbar?

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Nach unten

Ist Gott fehlbar?

Beitrag von Tautropfen am Mo Nov 07, 2016 7:39 pm

das Eingangsposting lautete :

Ich habe neulich mit jemanden darüber geredet und das Thema ist schon sehr oft in meinem Leben aufgetaucht.

Wenn wir die ganzen Kriege usw. ansehen, sehen wir irgendwo, dass ein Teil der Menschen nicht soo lichtvoll sich entwickelt hat, wie sie hätten sollen. 

Jetzt stelle ich mal die gewagte These auf, dass sollte es einen Gott geben, von dem wir hier ja ausgehen, muss er Fehler bei uns Menschen gemacht haben, dass wir "so böse" geworden sind und uns nicht so entwickelt haben, wie er das wollte- ALLERDINGS heißt es auch von Gott, dass er nie Fehler macht, also müsste er diese Zustände laut These auch wollen. 

Ich freu mich schon auf eure Gedanken 😄

_________________
"Das ist das Größte das dem Menschen gegeben wurde, dass es in seiner Macht steht grenzenlos zu lieben" ~ Theodor Storm 


"Die Summe unseres Lebens, sind die Stunden in denen wir liebten" ~ Wilhelm Busch



"There is a loneliness that can be rocked" ~ Toni Morrison


  Fische  SzFische
avatar
Tautropfen
Admin
Admin


Nach oben Nach unten


Re: Ist Gott fehlbar?

Beitrag von Emily Frost am Sa Okt 28, 2017 6:17 pm

Da hast du natürlich auch wieder recht.
Für mich ist Gott auch die Natur, und eben alles.
Es gibt aber unzählige Leute, die behaupten, Gott wäre eine Person.
Sie sagen das zwar nicht so ausdrücklich, aber gemeint ist es damit.

Emily Frost
Neues Mitglied


Nach oben Nach unten

Re: Ist Gott fehlbar?

Beitrag von Tautropfen am Di Okt 31, 2017 9:39 pm

@Choron schrieb:Nope. Es könnte ja auch ein Erzengel gewesen sein.

Überhaupt, kann man erkenen, dass Gott sich verändert im alten Testament noch ein Rachegott im neuen der Verzeiher.

Ach ja, die Texte der Bibel werden auch zu wichtig genommen. Es sind Worte, die interpretierbar sind. Von Kopierern verfälscht, unbewusst und absichtlich. Vor den zweiten vatikanischem Konziel war z.B. die Wiedergeburt noch Bestandteil der Lehren. Die Bibel ist heute allenfalls eine inspirierende Schrift.
Ja, da hast du auch wieder recht, dass die Worte verfälscht wurden. Ich denke einfach, dass man sich auf heilige Schriften stürzt, weil sie sie uns am Vertrautesten sind. 

@Emily Frost schrieb:Wer oder was ist denn Gott überhaupt?
Meiner Meinung nach ist das keine Person.
Man könnte es auch anders sagen, Gott gibt es gar nicht.

@Sternenstaub schrieb:
@Emily Frost schrieb:Wer oder was ist denn Gott überhaupt?
Meiner Meinung nach ist das keine Person.
Man könnte es auch anders sagen, Gott gibt es gar nicht.
Meiner Meinung nach ist Gott die Gesamtheit, das Universum, die Natur, jedes Atom Smile Raum - und Zeitlos und omnipräsent..

Herzlich Willkommen leibe @Emily Smile

Gott ist also: 1. Nicht existent vs. 2. Alles, wenn wir diese Konversation zusammenfasse zwischen Sternenstaub und dir. Wozu tendierst du? Und wenn Gott nicht existiert, existiert dann Spiritualität?

Toll diese Diskussionsrunde  Smile

_________________
"Das ist das Größte das dem Menschen gegeben wurde, dass es in seiner Macht steht grenzenlos zu lieben" ~ Theodor Storm 


"Die Summe unseres Lebens, sind die Stunden in denen wir liebten" ~ Wilhelm Busch



"There is a loneliness that can be rocked" ~ Toni Morrison


  Fische  SzFische
avatar
Tautropfen
Admin
Admin


Nach oben Nach unten

Re: Ist Gott fehlbar?

Beitrag von Choron am Do Nov 02, 2017 3:51 pm

Wenn Gott nicht existiert, dann müsste man konsequent auch die Existenz von Wesenheiten und Geistern mit in diese These ein beziehen.

Gott wie ihn uns die etablierten Kirchen verkaufen wollen gibt es sicher nicht. Ich bin überzeugt, unser Verstand kann ihn so nicht erfassen, daher wurden von je her Gottesmodelle erschaffen.

Mal angenommen, Gott sei nicht existent, warum haben Völker immer wieder Gottheiten verehrt?
Wenn es keinen Gott gibt, gibt es auch kein Leben nach dem Tod. Müsste man dann nicht konsequent sein Leben ohne Rücksicht auf andere leben?

Das Universum ist ein Teil Gottes, der anders ist als das was uns von "Vorbeetern" erzâhlt wird.

_________________
Spiritualität beginnt im Selbst.
Lehren findet man nur jenseits von Ritual und Dogma in seinem Selbst.
Meine Thesen und Darstellungen entspringen meiner Intuition, meinen Erlebten und meiner Erfahrung.
Meine "Wahrheit" ist mit Sicherheit nicht die ultimative Wahrheit.
avatar
Choron
Forumsfee oder Forumsfeerich


Nach oben Nach unten

Re: Ist Gott fehlbar?

Beitrag von Dux Bellorum am Do Nov 02, 2017 6:25 pm

@Choron schrieb:
Das Universum ist ein Teil Gottes, der anders ist als das was uns von "Vorbeetern" erzâhlt wird.

Genau, er ist nicht der liebende Vater. In meinen Augen ist er eine Bestie, stellt Regeln und Gesetze auf, die er selbst ständig bricht...
Lucifer der dunkle Vater hat uns aus seinem Paradies der Sklaverei geholt, indem er uns den
Apfel der Erkenntnis gab und uns die Augen vor den verlogenen Machenschaften Gottes öffnete.

Das beste Beispiel, war im Paradies. Da hat der alte Sack, also Gott Adam und Eva weiß machen wollen, wenn die vom Apfelbaum essen würde, das die sterben würden. Aber Lucifer hatte recht, die
sind net gestorben, sondern Ihnen wurden die Augen geöffnet. Und jetzt will der alte Sack uns immer noch weiß machen, dat der gute alte Lucifer der Bösewicht ist. Nur die Nummer läuft net mit intelligenten Menschen.
Möge Lucifers Reich, das Reich der Finsternis kommen  Cool

Liebe dunkle schwarzmagische Grüße und xeper wünscht Dux )O(

_________________
Wenn ich aus der Schlacht heut nicht mehr wiederkehre, 
fand ich den Regenbogen, der mich nach Asgard führte, 
so hab ich platz genommen an der Tafel in Walhalla.
avatar
Dux Bellorum
Zauberlehrling oder Zauberschülerin

Schwarzmagier

Nach oben Nach unten

Re: Ist Gott fehlbar?

Beitrag von Choron am Sa Nov 04, 2017 6:17 pm

Dir ist klar, das Luzifer auch Teil von Gottes Schöpfung ist und bleibt. Er war der Lieblingserzengel Gottes. Wie hätte Gott die Dualitât besser erschaffen können, als mit der Hilfe von Luzifer? Er wurde zum Gegenpart Gottes, mehr oder minder " freiwillig".

Vor Eva hatte Adam eine andere Frau. Der Sündenfall hat die Kabbalah verändert, also Gott selbst, denn die Kaballah ist ein Bildnis Gottes, eine Beschreibung. Die Frage ist, kehrt alles wieder zum Ausgang zurück oder verändert es sich weiter?

_________________
Spiritualität beginnt im Selbst.
Lehren findet man nur jenseits von Ritual und Dogma in seinem Selbst.
Meine Thesen und Darstellungen entspringen meiner Intuition, meinen Erlebten und meiner Erfahrung.
Meine "Wahrheit" ist mit Sicherheit nicht die ultimative Wahrheit.
avatar
Choron
Forumsfee oder Forumsfeerich


Nach oben Nach unten

Re: Ist Gott fehlbar?

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum antworten